Frankfurt schaltet gasisoliert

Like
Bookmark

Frankfurt am Main zählt zu den bedeutendsten Finanzplätzender Welt. Ein Stocken des Finanz-handels durch einen Stromausfall hätte weitreichende und kostspielige Folgen. Auch deshalb investiert die Mainova AG als örtlicher Energieversorger über ihre Tochtergesellschaft NRM Netzdienste Rhein-Main in den kommenden Jahren mehrere Millionen Euro in die Modernisierung ihrer Umspannwerke im Stadtbereich. Im Juni 2014 schloss das Unternehmen mit ABB einen Rahmenvertrag über die Lieferung und Montage gasisolierter 110-kV-Schaltanlagen (GIS) sowie über Steuer- und Kontrolltechnik auf der 30-kVund der 110-kV-Ebene für zunächst drei Umspannwerke; der Umbau eines vierten ist derzeit optional. Eingesetzt werden in allen Werken Schaltanlagen der Modellreihe ELK-145 DBB 2500A, die ABB nur wenige Kilometer mainaufwärts in Hanau-Großauheim herstellt.

Umbau bei laufendem Betrieb

Im Herbst 2014 beginnen die Rück- und Umbauarbeiten im Umspannwerk Darmstädter Landstraße im Stadtteil Sachsenhausen. Derzeit ist hier noch eine GIS von ABB aus den 1970er-Jahren in Betrieb – die erste, die der Energietechnikspezialist an Mainova geliefert hatte. Das Umspannwerk wird mit zehn Feldern und einer doppelten Sammelschiene ausgestattet, genauso auch das am Heideplatz im Frankfurter Ostend. Die Herausforderung an beiden Standorten: Der Umbau erfolgt bei laufendem Betrieb; die Stromversorgung muss also zu jedem Zeitpunkt aufrechterhalten werden. Das Umspannwerk Kleyerstraße in der Nähe des Hauptbahnhofs wird mit fünf Feldern von Mittel- auf Hochspannung umgerüstet. Das optional zu modernisierende Werk Frankfurt-Nord ist derzeit noch mit einer luftisolierten Anlage ausgestattet und würde bei einem Umbau insgesamt 17 Felder und drei Sammelschienen erhalten. Als Generalunternehmer für alle Umspannwerke ist ABB nicht nur für die Energietechnik einschließlich Montage, sondern auch für Randgewerke wie die Bauleistungen verantwortlich. Die gesamte Auftragsserie soll bis spätestens 2017 abgeschlossen sein.

In allen Umspannwerken werden Schaltanlagen der Modellreihe ELK-145 DBB 2500A eingesetzt, die ABB nur wenige Kilometer mainaufwärts in Hanau-Großauheim herstellt.

Stärkung der Partnerschaft

Zudem schloss Mainova mit ABB einen kommerziellen Rahmenvertrag, der sowohl das Verhandlungsprozedere als auch die Abwicklung von Projekten vereinfachen wird. Er gilt für alle Geschäfte in den Bereichen Stromübertragung und -erzeugung. ABB konnte außerdem im Auftrag des Erzeugungsbereiches der Mainova AG im Heizkraftwerk Niederrad die Umstellung des ABB Bedien- und Beobachtungssystems Operate IT auf Symphony Plus Operations kürzlich abschließen. Weitere Projekte im Bereich Leittechnik sind derzeit im Gespräch.