Danzig stellt Weichen für emissionsarme Energiegewinnung aus Abfall

waste-energy-danzig-referenz-prozessautomation-abb-hero
waste-energy-danzig-referenz-prozessautomation-abb-hero
Gefällt mir
Bookmark
Intro

Nicht alles, was glitzert, ist Gold – und nicht alles, was in der Tonne landet, ist nutzlos. So werden laut Umweltbundesamt im Jahr 2019 in Deutschland 12 Prozent der Abfälle energetisch verwertet. Primäres Ziel ist es, Abfälle zu vermeiden oder stofflich zu verwerten, doch es wird immer einen Anteil an nicht recycelfähigen Abfällen geben, der in Müllheizkraftwerken in Energie umgewandelt wird. Wichtig hierbei: Die Verbrennung muss möglichst emissionsarm erfolgen und zuverlässig überwacht werden. Wie Energiegewinnung aus Abfall modern und zeitgemäß erfolgt, zeigt sich beim neuen Müllheizkraftwerk „Clean Energy Port“ in der Hafenstadt Danzig an der Ostseeküste Polens, welches von Termomeccanica in Zusammenarbeit mit ABB gebaut wird.

Das Müllheizkraftwerk soll etwa 160 Tausend Tonnen Abfall aus Danzig und den umliegenden Gemeinden verarbeiten und dabei schätzungsweise 109 GWh elektrische Energie und 509 TJ Wärme erzeugen. Über diese Anlage wird zukünftig die gesamte Region Trójmiasto mit nachhaltiger Energie versorgt werden. Das Müllheizkraftwerk in Danzig befindet sich gerade im Bau und soll 2023 in Betrieb genommen werden.

Der Lieferumfang von ABB umfasst ein Emissionsanalysesystem und ein Automatisierungssystem in dezentraler Architektur. Hierbei werden viele Sensoren und Aktoren in Vorort- Schränken, die für besonders raue Umgebungsbedingungen ausgelegt sind, erfasst und per Buskabel an die zentrale Leittechnik angebunden. Dieses Konzept reduziert die Verkabelung enorm und reduziert Montage- und Inbetriebnahmezeit.

muellheizkraftwerk-waste-energy-danzig-referenz-prozessautomation-abb

Müllheizkraftwerk verarbeitet 260 Tausend Tonnen Abfall

„Die Clean Energy Port-Anlage wurde nach dem Standard der besten verfügbaren Technik zur Emissionsreduzierung konzipiert. Zur Unterstützung dieses Projekts haben wir zuverlässige Lösungen bereitgestellt, die sich in einigen der anspruchsvollsten Anlagen der Welt bewährt haben.“

Marek Strymer, Key Account Manager, ABB Process Automation Polen

Sicher unter Kontrolle

Das neue Müllheizkraftwerk ist mit dem dezentralen Leitsystem ABB Ability™ System 800xA sowie intelligenten Kommunikationspaketen ausgestattet. Das übergeordnete Steuerungssystem gewährleistet die Sicherheit und die vollständige Kontrolle über jedes Element des Prozesses. Das System wird über den gesamten Prozess der Verbrennung und Energieerzeugung über 3.500 Signale verarbeiten und visualisieren. Historische Daten werden in einem zusätzlichen Subsystem erfasst.

Zudem wird die Rostverbrennungstechnologie, die in 95% der über 400 Müllverbrennungsanlagen in Europa eingesetzt wird, ebenfalls zur Zuverlässigkeit und Effizienz der Anlage beitragen. In Polen werden solche Anlagen derzeit in Białystok, Bydgoszcz, Konin, Kraków, Poznań, Rzeszów und Szczecin betrieben.

leitsystem-abb-ability-waste-energy-danzig-referenz-prozessautomation-abb

Steuerungssystem gewährleistet Sicherheit und Kontrolle

EU-konforme Energieerzeugung

Um das Ziel einer sauberen Energieerzeugung im Einklang mit der EU-Verordnung zu erreichen, muss die in der Anlage installierte Technologie ein hohes Maß an Emissionskontrolle gewährleisten. Das Emissionsüberwachungssystem von ABB, welches einen Analysecontainer mit Analysatoren zur kontinuierlichen Messung des Rauchgases aus dem Schornstein und eine Rohgasmessstation umfasst, gewährleistet die Einhaltung der geltenden Vorschriften.

Nach dem Verlassen des Kessels werden die Rauchgase zweimal analysiert: direkt am Kesselaustritt, als sogenanntes Rohgas, und am Schornstein, nachdem sie alle Rauchgasreinigungsanlagen durchlaufen haben. In der zweiten Stufe werden die in die Umwelt abgegebenen Emissionen besonders gründlich untersucht und in einem täglichen Kontrollbericht zusammengefasst, der der örtlichen Umweltbehörde Wojewódzki Inspektorat Ochrony Środowiska (WIOŚ) übermittelt wird.

„Beide Analysatoren senden die gleichen Daten an das System. Sollte einer von ihnen ausfallen, werden die Messungen automatisch gestoppt. So überprüft das System die empfangenen Daten, wobei nur der funktionierende Analysator zur Erstellung von Berichten verwendet wird."

Witold Huminiecki, Entwicklungsingenieur bei ABB Process Automation Polen

Zuverlässig dank automatischer Kalibrierung

Die ABB-Lösung beinhaltet Validierungsräder, welche die Analysatoren automatisch kalibrieren. Die Analysatoren sind mit speziellen Linsen ausgestattet, die das Standardgas aufnehmen. Der Analysator kann jederzeit auf einen solchen Standard zurückgreifen, um die Genauigkeit der durchgeführten Messung zu überprüfen. Dank der Validierungsradlösung müssen weder separate Prüfgasflaschen gekauft noch eine Anlage zur Versorgung der Analysatoren mit Prüfgas gebaut werden.

validierungsraeder-waste-energy-danzig-referenz-prozessautomation-abb

Validierungsräder kalibrieren die Analysatoren automatisch

Unsere Experten

ABB ist ein weltweit führendes Technologieunternehmen mit einer über 130- jährigen Geschichte. Mit unseren Innovationen, Produkten und Lösungen sind wir einer der zentralen Akteure der Transformation von Gesellschaft und Industrie in eine produktivere und nachhaltigere Zukunft. Unsere Expertenteams beschäftigen sich mit Megatrends wie Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Energieeffizienz sowie Fachthemen aus den Bereichen Elektrifizierung, Robotik, Prozessautomation und Antriebstechnik.

prozessautomation hero

Expertenteam Prozessautomation

Der Geschäftsbereich Prozessautomation von ABB ist führend in der Automatisierung, Elektrifizierung und Digitalisierung sowohl für die Prozessindustrie als auch für hybride Industrien.