Deutschland 2030: Digital. Elektrisch. Urban.

deutschland-2030-elektrifizierung-abb-header
Like
Bookmark
Intro

Die Welt wird digitaler, urbaner und elektrischer. Energiewende und Mobilitätswende für eine nachhaltigere Gesellschaft sind voll im Gange und werden unsere Wirtschaft und unser Leben deutlich verändern. Mit der ständigen Suche nach neuen, besseren und ökologischeren Antworten auf diese Megatrends treibt ABB den Wandel voran. Unsere Experten zeigen Ihnen, wie ABB in den Bereichen Infrastruktur, Industrie, Immobilien und Mobilität bei der Digitalisierung, Elektrifizierung und Vernetzung unterstützen und begleiten kann.

Schrittmacher für einen neuen Lebensstil: Digitalisierung, Elektrifizierung und Urbanisierung

Im Gegensatz zu kurzlebigen Trends in Mode und Lifestyle wälzen die Megatrends Digitalisierung, Elektrifizierung und Urbanisierung unsere Gesellschaft auf vielen Ebenen dauerhaft um. Sie sind Herausforderungen, die sich nicht ignorieren lassen, weder im privaten noch im öffentlichen oder gewerblichen Bereich. Eng verbunden mit der Notwendigkeit, unseren Lebensstil klimafreundlicher und nachhaltiger zu gestalten, stellen diese Entwicklungen jedes Unternehmen, jede Kommune, jeden einzelnen von uns vor die Aufgabe, anzupacken.

Digitalisierung

Laut einer Studie des Kompetenzzentrums Öffentliche IT und des Fraunhofer-Instituts für Offene Kommunikationssysteme stieg der Deutschland-Index der Digitalisierung 2021 auf einen neuen Höchstwert von 70,2 Punkten. Unser Leben wird also nicht nur gefühlt, sondern tatsächlich immer digitaler, und zwar über alle Bereiche. Vernetzung – oder Konnektivität – ist hier eines der bestimmenden Schlagworte. Dabei aber nur an Datenströme, Autos, Industrieproduktionen oder Gebäudetechnik zu denken, wird dem fundamentalen Wandel nicht gerecht, denn schließlich leben wir Menschen mit und in dieser digital vernetzten Welt. Zukunftsforscher wie das Zukunftsinstitut in Frankfurt am Main beschäftigen sich deshalb nicht nur mit den technologischen, sondern auch mit den sozialen und kulturellen Aspekten der Digitalisierung. Das bedeutet, digitale Innovationen werden den Menschen und seine Bedürfnisse nach Sicherheit und Zukunftsvertrauen mehr in den Mittelpunkt stellen müssen.

Zeitgleich steht diese Entwicklung unter dem Eindruck des Klimawandels und der dringenden Aufgabe, aktiv eine umweltfreundlichere Gesellschaft zu gestalten. Gerade hier ist die Digitalisierung ein wichtiger Schlüssel. Denn alles, was digitalisiert wird, lässt sich vernetzen, auswerten und so intelligent steuern, dass beispielsweise der Energieverbrauch sinkt, Ressourcen gespart werden und die Produktivität steigt. Digitalisierte Infrastruktur, Gebäudetechnik und Industrieproduktion unterstützen uns auf dem Weg in eine nachhaltige Lebensweise. Voraussetzung dafür sind starke Technologiepartner wie ABB, die mit entsprechenden Produkten, ihrem Know-how und richtungsweisenden Forschungsprojekten die digitale Transformation im gewerblichen, öffentlichen und privaten Bereich vorantreiben.

deutschland-2030-digitalisierung-elektrifizierung-abb

Elektrifizierung

Weniger CO2-Ausstoß wird angesichts der globalen Erwärmung über die kommenden Jahre einer der wichtigsten Faktoren für die Energiewirtschaft sein. Die unmissverständliche Botschaft heißt: weg von der Verbrennung fossiler Energieträger hin zur Elektrifizierung mit erneuerbarer Energie. Dieser Überzeugung sind unter anderem die Macher des BP Energy Outlook 2020 und verknüpfen damit eine „wachsende Rolle für Elektrizität“. Dass sauberer Strom aus erneuerbaren Energien eine umweltfreundliche und wirkungsvolle Alternative ist, zeigt schon die Statistik des Umweltbundesamtes: Demnach haben die Erneuerbaren im Jahr 2020 deutschlandweit den Ausstoß von 227 Millionen Tonnen Treibhausgasen vermieden. Die Energiewende ist ein Dreh- und Angelpunkt für die gesamte Gesellschaft, um Treibhausgase langfristig zu reduzieren.

Es gilt allerdings nicht nur, den Anteil der Erneuerbaren im Strommix zu erhöhen, sondern die Elektrizität als Energieträger in Bereichen zu etablieren, in denen bisher vorwiegend Kohle, Öl und Gas verbraucht wurden. Zum Beispiel fürs Heizen zuhause oder – inzwischen deutlich im Straßenverkehr an den Fahrzeugen mit E-Kennzeichen erkennbar – für die individuelle Mobilität. Wobei das längst nicht die einzigen Möglichkeiten sind: ABB verstärkt diesen Wandel und Fortschritt durch vielfältige neue Technologien und unterstützt neben dem privaten Bereich die Elektrifizierung von Industrie und öffentlichem Nahverkehr ebenso wie die von kommunalen und gewerblichen Gebäuden oder Teilen der kritischen Infrastruktur wie Energieversorger und Rechenzentren.

deutschland-2030-elektrifizierung-abb

Urbanisierung

Mehr als Dreiviertel aller Deutschen leben in Städten. 2020 waren es laut Statista 77,5 Prozent, Tendenz steigend. In den Ballungsgebieten stehen Arbeiten, Wohnen, Freizeit und Mobilität im Wettstreit um Platz und Ressourcen. Die Urbanisierung verdichtet die offenen Gesellschafts-, Wirtschafts- und Umweltfragen auf engstem Raum, bietet aber gleichzeitig die Möglichkeit, neue Lebenskonzepte zu entwickeln und auszuprobieren. Dort entscheidet sich, wie wir in Zukunft leben werden und ob wir Umwelt, soziale Gerechtigkeit und Sicherheit in Einklang bringen können.

In diesem Zusammenhang kommen der Stadtplanung und Stadtentwicklung zukünftig mehr Bedeutung zu. Denn zwei der zentralen Stellschrauben im Getriebe sind die Bebauung und der Verkehr. Insbesondere Gebäude entwickeln sich in der Vision einer vernetzten Stadt zu verbindenden Elementen: digitale Technologien und Elektrifizierung ermöglichen zum Beispiel nicht nur eine dichte Ladeinfrastruktur für E-Mobilität, sondern auch ein smartes Energiemanagement, das sich über ganze Stadtviertel erstrecken kann. Der Nachholbedarf allerdings ist groß – nicht nur, was Ladepunkte für E-Autos und die Menge an Wohnraum betrifft, sondern auch beim Ressourcenverbrauch und der Energiebilanz von Häusern und Objektbauten. Deshalb entwickeln die Experten von ABB mit „Smarter City“ ein Konzept, das uns mit einer Vielzahl an technischen Lösungen die lebenswerte, sichere und nachhaltige Stadt näher bringt.

deutschland-2030-urbanifizierung-elektrifizierung-abb

Die Stadt der Zukunft ist smart

Wie kann ein Gebäude nun zu einer Drehscheibe für Energieeffizienz, Mobilität und Sicherheit werden? Das gilt im großen genauso wie im kleinen: Die Vernetzung von Gebäudesteuerung, Sicherheitstechnik, Energiemanagement und Ladestationen spielt sowohl in verbundenen Gebäudekomplexen als auch im freistehenden Einfamilienhaus eine entscheidende Rolle. Mit einem breiten Produktportfolio aus all diesen Bereichen unterstützt ABB nicht nur energieeffiziente, vernetzte Neubauten, sondern ermöglicht auch die umfangreiche Sanierung im Bestand. Die ABB-Marke Busch-Jaeger bietet außerdem Smart-Home-Lösungen für das Eigenheim von der Türkommunikation über die Haussteuerung bis zur Wallbox. Apropos Wallbox: Für die Ladeinfrastruktur von der Hausgarage bis zu E-Bus-Depots der Verkehrsbetriebe einschließlich der erforderlichen Netzanbindung stehen vielfältige Varianten an Ladestationen von ABB zur Verfügung.

Dass sich außerdem sogar rasanter Motorsport mit umweltfreundlicher E-Mobilität verträgt, zeigt ABB mit seinem Engagement in der Formula E. Überzeugen Sie sich selbst beim nächsten Event der Formula E am 15. und 16. Mai 2022 in Berlin!

deutschland-2030-e-formula-elektrifizierung-abb

Unsere Experten

ABB ist ein weltweit führendes Technologieunternehmen mit einer über 130- jährigen Geschichte. Mit unseren Innovationen, Produkten und Lösungen sind wir einer der zentralen Akteure der Transformation von Gesellschaft und Industrie in eine produktivere und nachhaltigere Zukunft. Unsere Expertenteams beschäftigen sich mit Megatrends wie Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Energieeffizienz sowie Fachthemen aus den Bereichen Elektrifizierung, Robotik, Prozessautomation und Antriebstechnik.

Expertenteam Elektrifizierung

ABB ist im Bereich Elektrifizierung umfassend aufgestellt. Wir machen Elektrifizierung sicherer und smarter und bieten die komplette Wertschöpfungskette aus einer Hand.