ABB leistet Beitrag zur Energiewende im Raum Mannheim

fernwaermebesicherungsanlage-referenz-antriebstechnik-abb-hero
fernwaermebesicherungsanlage-referenz-antriebstechnik-abb-hero
Gefällt mir
Bookmark
Intro

Die MVV Energie AG versorgt aktuell rund zwei Drittel aller Mannheimer Haushalte sowie die Kommunen Heidelberg, Schwetzingen und Speyer mit Fernwärme. Bislang kam der Großteil der Energie aus den steinkohlebasierten Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen des Großkraftwerks Mannheim AG (GKM). Im Zuge des vom Bund beschlossenen Kohleausstiegs werden die Bestandskraftwerksblöcke des GKM mittelfristig stillgelegt. Um weiterhin Fernwärmeerzeugung zu gewährleisten, baut die MVV nun eine Fernwärmebesicherungsanlage. ABB unterstützt gemeinsam mit der Bilfinger GreyLogix GmbH dieses Vorhaben.

Die MVV baut im Rahmen des Projekts Fernwärmebesicherung Rheinufer Neckarau (BeRUN) im Mannheimer Ortsteil Neckarau eine Fernwärmebesicherungsanlage zur Besicherung und Spitzenlastabdeckung der Fernwärmeversorgung. Die Anlage wird mit Erdgas befeuert, wobei auch ein späterer Einsatz von Biomethan und grünen Gasen denkbar ist.

Auch aus der Thermischen Abfallbehandlung (TAB) kann Fernwärme in das Fernwärmenetz abgegeben werden. Während der Sommermonate soll die Fernwärmeversorgung sogar ausschließlich durch die TAB erfolgen. MVV will bis zum Jahr 2040 klimaneutral und in einem nächsten Schritt klimapositiv werden. Mit der Wärme- und Stromwende legt MVV dafür einen weiteren wichtigen Baustein.

BeRUN soll vor dem Hintergrund der anstehenden Kohlekraftwerkstilllegungen im GKM primär als flexible und zuverlässige Reserve bei einem punktuellen Ausfall der Wärmeerzeugungsanlagen dienen. An besonders kalten Tagen können durch die Fernwärmebesicherungsanlage auch die Spitzenlasten gedeckt werden.

fernwaermeversorgung-referenz-antriebstechnik-abb

60 % der Mannheimer heizen mit Fernwärme. (Bild: MVV)

Die Bilfinger GreyLogix GmbH und ABB unterstützen die MVV bei dem Projekt BeRUN. Zur effizienten Einspeisung der Wärme aus der Fernwärmebesicherungsanlage in das Fernwärmenetz liefert die Bilfinger GreyLogix GmbH die Elektro- und Leittechnik. Bilfinger GreyLogix – heute Bilfinger Life Science Automation GmbH – ist ein erfahrener Partner der Life Science-Industrie mit umfassender Expertise im Produktionsprozess pharmazeutischer und biotechnologischer Produkte.

Um die Anforderungen von MVV bezüglich der Oberwellen zu erfüllen, arbeitet Bilfinger GreyLogix mit ABB Motion zusammen. Drei Low Harmonic Single Drive-Frequenzumrichter-Schrankgeräte ACS880-37 (je 1.100 kW) von ABB regeln die Zu- und Ablaufpumpen der Anlage. Drei Single Drive-Frequenzumrichter-Schrankgeräte (je 630 kW) komplettieren die Bestellung.

Netzoberschwingungen verursachen ein instabiles Verhalten der angeschlossenen Einrichtungen und verschmutzen zudem das Stromnetz. Zu den Geräten, welche Oberschwingungen verursachen können, gehören neben vielen anderen elektronischen Systemen auch konventionelle Frequenzumrichter. Mit der 6-Puls-Diodenbrücke als Gleichrichter ist der netzseitige Strom nicht sinusförmig und hat einen signifikanten Oberschwingungsgehalt, speziell der 5. und 7. Harmonischen. Dies zeigt sich auch im THD-Wert der gesamten harmonischen Verzerrung, welcher 30 bis 50 % erreichen kann. Ein deutlich besseres Oberschwingungsverhalten zeigen die Low Harmonic Drives von ABB. Mit einem THD-Wert von 3 % gewährleisten sie eine hohe Netzqualität.

low-harmoninc-single-drive-frequenzumrichter-schrankgeraete-referenz-antriebstechnik-abb

Low Harmonic Single Drive-Schrankgeräte ACS880-37 tragen dazu bei, dass das Stromnetz nicht mit Netzoberschwingungen belastet wird.

Unsere Experten

ntriebstechnik-abb-heade

Expertenteam Antriebstechnik

ABB ist der weltweit führende Anbieter von Antrieben und Motoren. Unsere Experten decken das gesamte Spektrum an Frequenzumrichtern und Stromrichter,Elektromotoren sowie Generatoren ab.